Systemisches Coaching im Berufsalltag

Beratung, Coaching, Training

Über 50% aller Menschen geben an manchmal oder häufig gestresst zu sein. Der Job ist Stressfaktor Nummer eins. An zweiter Stelle folgen die eigenen hohen Ansprüche. Die meisten Menschen kennen den Zustand von Zufriedenheit und Ausgeglichenheit. Gleichzeitig können wir diesen Zustand im hektischen Alltagsleben häufig nicht bewusst herbei führen. Probleme, Herausforderungen und keine Zeit für Lösungen. Vielleicht suchen auch Sie nach Lösungen. Dann könnte ein sytemisches Coaching sehr hilfreich für Sie sein... >> Terminvereinbarung.....

50+ Coaching

Die Gegenwart wird in der Zukunft Vergangenheit sein!

Ab 50 aufwärts, stellen sich beruflich und privat neue Fragen!

Man könnte es mit Humor nehmen und sich denken: "Ein Vorteil des Alters ist es, dass man nicht mehr jung sterben kann."
Berufliche Veränderungen, ATZ, Frührente, neue junge Vorgesetzte, Restrukturierung oder ein tiefgreifender
Organisations-Entwicklungsprozess fordern Sie als erfahrenen Profi(w/m) in besonderem Maße... Sie sind 50+ Sie sind gerade dabei Ihren Blick verstärkt auf Ihre persönliche Entwicklung, Ihre eigene Zukunft zu richten. 50+ - Coaching könnte für Sie an dieser Stelle sehr unterstützend und hilfreich sein.  >>  Nehmen Sie Kontakt für eine Terminvereinbarung auf.....

Entspannung

"RELAX" Die Kunst zu entspannen!

Entspannungs-Training
RELAX-Effektive Erholung! Mental-Training!
Alltagstauglich und sehr wirkungsvoll!

>>  vereinbaren Sie einen persönlichen Termin.....

Werteorientiertes Coaching

Sinn, Bedeutung, Werte

Menschen streben nach einem sinnerfüllten Leben. Die Bedeutung die unsere berufliche und persönliche Entwicklung hat, gibt uns Sicherheit. Wir wollen unsere Werte verwirklichen, um einen Sinn in unserem Handeln zu erfahren. Nutzen auch Sie die Möglichkeit des werteorienten Coachings um Ihr Lebensmotto zu formulieren, und Ihre Werte zu reflektieren, Vergangenes zu analysieren und ggf. Verhalten für die Zukunft zu ändern. >>  Individuelle Terminvereinbarung.....

Kommunikation - Der erste Schritt für erfolgreiche Kommunikation!

Kommunikation folgt bestimmten Muster, damit sie funktioniert. Kommunikation die nicht funktioniert, folgt ebenfalls bestimmten Mustern.  Das  Neuro Linguistische Programmieren (NLP), bietet viele hilfreiche Techniken und Methoden um vorhande Muster und Strukturen innerhalb der Kommunikation zu erkennen und sie zu verändern. 

Die grundlegende Struktur der Kommunikation besteht aus 3 Teilen:
Botschaft, Sender, Empfänger.


Die Voraussetzung für Kommunikation ist eine „Botschaft“, die von einem „Sender“ an einen „Empfänger“ gesendet wird, das kann willentlich und bewußt aber auch unwillentlich und unbewußt geschehen.  

 

Ein gut strukturiertes Modell der Kommunikation, bietet das 1972 entwickelte NLP.

Die Absicht eine Botschaft zu senden, kann dem Sender bewusst sein oder auch ein nicht bewusster Vorgang sein. Auch wenn ein Mensch mit sich alleine ist, finden permanent Kommunikationsprozesse statt. Diese interne Kommunikation folgt dem gleichen Muster von Botschaft, Sender und Empfänger. Die Signale der Botschaft werden kodiert und digital, verbal, nonverbal, biochemisch, mechanisch, elektronisch verschlüsselt und gesendet. Der Sender der Botschaft wählt bewusst oder unbewusst   eine bestimmte „Sprache“ und eine „Signalstärke“.  Idealerweise wählt der Sender eine Sprache die der Empfänger versteht, eine Kodierung die der Empfänger entschlüsseln kann und eine der Botschaft angemessene Signalstärke.  Wenn der Sender die Absicht hat, dass seine Botschaft beim Empfänger ankommt, dann vergewissert er sich idealerweise zuerst, ob der Empfänger aufnahmebereit und aufnahmewillig ist.  Im Idealfall wird eine Verbindung bestätigt und so lange aufrecht erhalten, wie es dem Kommunikationsprozess dienlich ist.  Auf der Basis der hergestellten Verbindung werden die Rollen von Sender
und Empfänger permanent getauscht. Immer wieder wird die Bestätigung für die Verbindung eingeholt.

Anhand eines Beispiels möchte ich diesen Kommunikationsverlauf verdeutlichen:

Ein Flugzeug befindet sich im Landeanflug.
Der Pilot (Sender) sendet eine erste Anfrage (Botschaft), an den Tower (Empfänger) des Zielflughafens.
„Hier spricht der Kapitän des Fluges 0815. Tower, können Sie mich hören? Ende!“
Der Tower bestätigt und wird damit zum Sender und das Flugzeug wird zum Empfänger.
„Hier spricht der Tower! Flug 0815, wir können Sie hören! Ende!“ Jetzt besteht eine Verbindung.

Bei der Betrachtung von Kommunikation im Alltag,  können wir feststellen, dass wir die gleichen Strukturen vorfinden, aber sehr viel häufiger Missverständnisse zwischen Sender und Empfänger entstehen, als das beid den Fluglotsen und den Piloten der Fall ist. Unabhängig davon ob es sich um Kommunikation im beruflichen oder privaten Umfeld handelt, kennen wir alle die Situation, dass die Botschaft den Empfänger nicht erreicht.  Das kann viele Ursachen haben. In jedem Fall ist es hilfreich sich im ersten Schritt davon zu überzeugen, dass der potentielle Empfänger tatsächlich bereit und in der Lage ist eine Verbindung herzustellen.  Alle Menschen nutzen mehr oder weniger bewusst den Augenkontakt, die Mimik, die Gestik, die verschiedenen Formen von Sprache um eine Verbindung zwischen Sender und Empfänger herzustellen.  Wie gut das gelingt, können wir aus vielen Erlebnissen in denen erfolgreich und gut kommuniziert wurde ableiten.

Wie kann Kommunikation noch besser gelingen? Ein gut strukturiertes System von eindeutig definierten Techniken für Kommunikation
das heute in sehr weiten Bereichen des beruflichen Alltags u.a. Sport, Schule, Psychologie, Pädagogik, Werbung, Marketing
und Vertrieb, Rhetorik fest etabliert ist, bietet das NLP (Neuro Linguistisches Programmieren).

Hier noch einmal die erste Schritt für gelungene Kommunikation:

1. Grundstruktur der Kommunikation: Sender , Empfänger, Botschaft
2. Absicht eine Botschaft zu senden (bewusst oder unbewusst)
3. Überprüfung ob „Empfänger“ bereit ist. Auswahl der richtigen Sprache, Kodierung und der angemessenen Signalstärke. Feed-Back anfordern!
4. Bestätigung durch Empfänger(Feed-Back). (Lesen Sie hierzu auch: den Beitrag Feed-Back-Geben)
5. Verbindung ist hergestellt.
6. Verbindung halten – durch ständiges Feed-Back und permanenten Rollentausch zwischen Sender und Empfänger.

Im internationalen Flugverkehr gibt es festgelegte Regeln für die Kommunikation. Die Sprache, die Kodierung der Signale und die Wortwahl sind eindeutig, jeder Satz wird bestätigt, permanentes Feed-Back sorgt dafür, dass die Verbindung nie abbricht und die Kommunikation zwischen Pilot und Tower in der Regel gut und erfolgreich funktioniert. Das Feed-Back dient als tragendes Element für die Verbindung.

Die Kommunikation zwischen Menschen ist gottseidank nicht allen Lebensbereichen so klar definiert und stringent strukturiert wie im internationalen Flugverkehr.  Im zwischenmenschlichen Bereich nimmt die emotionale Ebene eine ebenso wichtige Rolle ein, wie die Sachebene. Hier spielen neben der Einhaltung von grundsätzlichen Regeln der guten Kommunikation auch Kreativität, Empathie, Konzentration, Motivations- und Begeisterungsfähigkeit eine große Rolle. Menschen die gut und erfolgreich kommunizieren,
Menschen die bewusst oder unbewusst ihre kommunikativen Kompetenzen trainiert haben, können mit diesen Herausforderungen im Beruf und im privaten Alltag besser umgehen und erreichen häufiger ihre gewünschten Ziele.

Kommunikationstrainings sind dazu geeignet die vorhanden Fähigkeiten im Bereich der Kommunikation durch Training zu stärken und die eigene Kreativität in der Kommunikation zu fördern. Anhand eines Beispiels möchte ich einige Aspekte erfolgreicher Kommunikation im zwischenmenschlichen Bereich aufgreifen:

Ein Mann kommt nach einem langen Tag endlich nach Hause. Er hat sich etwas verspätet, weil er seiner Frau einen Blumenstrauß gekauft hat
und extra deswegen noch einen Umweg gefahren ist. Die Frau des Mannes wartet ungeduldig zuhause, denn sie hat 2 Kinokarten besorgt
und wollte Ihren Mann mit einer spontanen Einladung zu einem Kinobesuch überraschen. Für das Kino ist es jetzt schon zu spät. Sie kommt ins Grübeln und macht sich grundlegende Gedanken über ihre Beziehung. Der Mann kommt zur Tür herein und streckt seiner Frau den Blumenstrauß wortlos entgegen. Die Frau sieht den Blumenstrauß und denkt: „Er sagt nichts und hält mir nur den Blumenstrauß hin! 

Er ist viel später zuhause als sonst! Er bringt mir sonst nie einen Blumenstrauß mit! Er hat bestimmt eine Geliebte! Jetzt hat er ein schlechtes Gewissen und will sich mit dem Blumenstrauß entschuldigen! So leicht kommt er mir nicht davon.....usw.!“

Die nun folgende Reaktion der Frau auf die vermeintlich liebevolle Geste des Mannes führt zu einem Ehekrach. Der Abend verläuft wenig harmonisch. Es dauert mehrere Wochen um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen.

Es gibt sicher viele Möglichkeiten, wie die Geschichte in dem o.g. Beispiel für verunglückte Kommunikation hätte anders verlaufen können.
Es fällt besonders auf, dass es keine Bestätigung über die Empfangsbereitschaft gab, der Mann als Sender, hätte mit einem ersten Augenkontakt, ein paar Worten der Begrüßung, einer entsprechende Geste abfragen können, ob seine Frau bereit ist seine Botschaft, sein Signal zu empfangen und ob Sie willens ist eine Verbindung mit ihm aufzubauen. (Überprüfung ob „Empfänger“ bereit ist. Auswahl der richtigen Sprache, Kodierung und der angemessenen Signalstärke. Feed-Back anfordern!)

Man nennt das in der Sprache von Trainern und Coaches auch gerne: „ Den Gegenüber dort abholen wo er steht!“ In der Tiefe bedeutet das,
dass es sich lohnt, wenn sich der Sender noch bevor er seine Signale absendet auf die Realität, das Weltmodell, die Ebene des Empfängers einstimmt und eine Verbindung aufbaut, die richtige Sprache und Kodierung und die angemessene Signalstärke wählt. So sind die Aussichten auf eine erfolgreiche Kommunikation wesentlich größer. Hätte der Mann zuerst das Feed-Back angefordert, die Empfangsbereitschaft geprüft, hätte er sicher erfahren, dass seine Frau sich Gedanken gemacht hat und er hätte seiner Frau eine große Freude gemacht, wenn er den Blumenstrauß zum richtigen Zeitpunkt, mit den passenden Worten überreicht hätte. Hier sind zwei unterschiedliche „Realitäten“ aufeinander geprallt. Unabhängig vom Inhalt einer Botschaft, ist es hilfreich, wenn sich der Sender immer wieder darüber bewusst wird, dass sein Gegenüber ein ganz individuelles und damit einzigartiges Weltmodell hat. Wem es also gelingt sich darauf einzustellen, dass zwischenmenschliche Kommunikation in der Tiefe etwas damit zu tun hat, dass unterschiedliche und einzigartige „Realitäten“ aufeinander treffen, wird es leichter haben einen Weg der guten Verständigung zu finden.

1. Sich auf die Realität des Gegenübers einstellen.
2. Bestätigung einholen, um eine Verbindung aufzubauen!
3. Botschaft senden!

Im NLP gibt es einige sogenannte Grundannahmen. Zwei dieser Grundannahmen passen besonders gut hierher und können evtl. eine Inspiration für die Leserin oder den Leser sein, sich noch intensiver mit dem Thema zu beschäftigen: Die Qualität und Güte Deiner Kommunikation, erkennst Du an der Antwort und der Reaktion die Du erhältst. Jeder Mensch hat sein eigenes subjektives und einzigartiges Modell der Welt.

Der erste Schritt für erfolgreiche Kommunikation liegt also darin sich auf den Empfänger einzustimmen um dann eine erste Bestätigung, ein erstes Feed-Back über die Bereitschaft eine Verbindung herzustellen anzufordern. Wenn Sie das nächste Mal in der Situation sind und die Absicht haben mit einer anderen Person eine gute Kommunikation zu führen, dann stellen Sie sich doch einmal vor, Sie seien der Pilot eines großen Flugzeug mit über 400 Passagieren. Sie stimmen sich auf den Empfänger uns sein Weltmodell ein, entscheiden sich für die geeignete Sprache, die angemessene Signalstärke und Kodierung Ihrer Botschaft und senden ein erstes Signal an den Tower des potentiellen Gesprächspartners. Sie fordern ein Feed-Back an, damit Sie sicher sein können, ob Ihr Gesprächspartner empfangsbereit ist und zwischen Ihm und Ihnen eine Verbindung hergestellt werden kann.

In den weitere Schritten der erfolgreichen Kommunikation wird dieses Muster immer wieder durchlaufen, bewusst oder unbewusst, so kommt die Kommunikation in einen dynamischen Fluß. Weitere verfeinerte Verhaltensweisen, die zum guten Gelingen eines Kommunikationsprozessen beitragen, können anhand anderer Modelle gut verstehbar dargestellt und  nachhaltig trainiert werden, damit Kommunikation immer öfter, immer erfolgreicher gelingt.

Während einer NLP-Ausbildung werden von NLP-Trainern viele Techniken und Methoden vermittelt, wie die eigenen Kommunikationsfähigkeiten noch besser, strukturierter, kreativer genutzt werden können um Kommunikation noch erfolgreich zu gestalten.

Wenn Sie mehr über unsere Kommunikations-Trainings oder über NLP-Ausbildungen im Rhein-Main-Gebiet erfahren möchten,
dann nehmen Sie Kontakt mit MCC Mosler Coaching+Consulting auf.

MCC-Andreas R. Mosler / 2012

Coaching+Consulting

Der Erfolg eines Unternehmens hängt von seinen Mitarbeitern ab! Zufriedene Mitarbeiter können Kunden für den gemeinsamen Erfolg begeistern.

MCC-Coaching-Philosophie

Beratung und Coaching ist eine Investition in eine produktive Zukunft.
Spitzensportler trainieren mit professionellen Beratern und lassen sich vor jedem wichtigen Ereignis intensiv coachen,
damit sie an der Spitze bleiben oder dort hinkommen.

Ich biete profesionelle Coachings und Trainings-Leistungen für Ihre Mitarbeiter.

MCC-Coaching und Beratung legen darauf Wert besonders effizient, die relevanten Inhalte Ihrer Themen zu analysieren und zielorientiert Lösungen zu entwickeln.


MCC-Leistungen- Beratung

1. Konflikt-Beratung
2. Grundlagen der Kommunikation
3. Präsentatations- und Verhandlungsberatung
4. RELAX-Beratung

MCC-Leistungen-Coaching

1. Einzelcoaching
2. Teamcoaching/ Supervision
3. Mediation
4. Sonderleistung: Coachingausbildungen

Grundsätze:
Die Stärkung der Praxisorientierung ist ein großes Anliegen meiner Beratung und meines Coachings.
In den Coaching Sitzungen unbd Seminaren sind deshalb regelmäßige interaktive Präsentationen und Rollenspiele eingeplant.
Ziel dieser praktischen Übungen ist, dass meine Kunden einen Einblick in die praxisorientierte Anwendung von neuen Kommunikationsmöglichkeiten
und Verhaltensweisen, bekommen. Meinen Kunden wird damit aufgezeigt, dass die in den Coaching-Sitzung erarbeiteten Lösungs- und Veränderungsansätze
im späteren Alltag hilfreich sind und aktiv Anwendung finden.

Die Kundenorientierung in den von mir durchgeführten Coachings, basiert auf der regelmäßigen, systematischen Erfassung und Analyse der Wünsche,
Bedürfnisse und Erwartungen meiner Kunden sowie deren Umsetzung in Produkte, Dienstleistungen und interaktive Prozesse. 

Der Kunde ist König gilt hierbei als Paradigma. Ziel dabei ist es, langfristig stabile und wirtschaftlich sinnvolle Beziehungen zu meinen Kunden aufzubauen. Ich fordere gerne Anregungen von meinen Kunden ein, um die Motivation zu steigern und so zuverlässig und flexibel auf die definierten Ziele hinzu arbeiten.

Nachhaltigkeit in meinen Coachings bedeutet für mich Informationen zur Überprüfung der Wirksamkeit meines Coachings zu sammeln. In den verschiedenen Phasen, die ein Coaching durchläuft, sollte die nachhaltige Wirkung überprüft werden. Dazu gehört vor allem die Beantwortung folgender Fragen:
Welche Ergebnisse sollen erreicht werden? Erwartungen des Klienten, Ziele des Auftraggebers
Wie genau ist der Coaching-Prozess abgelaufen? Themen, Ablauf, Beurteilung
Welche Veränderungen sind eingetreten und wie langfristig wirken Sie? Langfristige Auswirkungen und Konsequenzen (z.B. Kompetenzerweiterung, Ertragsverbesserung, Steigerung der Mitarbeiterzufriedenheit)

Wenn Sie Fragen zu Beratung und Coaching haben kontaktieren Sie MCC Mosler Coaching+Consulting

 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok