Eine Geschichte zum Thema Konfliktmanagement

Eine Geschichte zum Thema Konfliktmanagement

Konflikte: 

 

Von einem Konflikt ist die Rede, wenn unterschiedliche Interessen, Zielsetzungen oder Wertvorstellungen von Personen, gesellschaftlichen Gruppen, Organisationen oder Staaten miteinander unvereinbar sind oder unvereinbar erscheinen und diese Konfliktparteien aufeinandertreffen, das heißt ohne einen echten, unmittelbaren Kontakt, eine Berührung, wären es lediglich Meinungsverschiedenheiten oder einfach nur unterschiedliche Standpunkte.

Bei genauerem Hinsehen, wird deutlich, dass es durchaus auch Konflikte zwischen eigenen inneren Anteilen geben kann, z.B. besteht ein innerer Konflikt, wenn ein Teil in mir unzufrieden mit einer bestehenden Beziehung ist und ein anderer Teil ist nicht oder noch nicht bereit den „Preis“ für eine mögliche Veränderung zu zahlen.

Grundsätzlich lohnt sich eine differenzierte Betrachtung, denn wir können zwischen der Konfliktstruktur, den Konflikt begleitenden Gefühlen (z. B. Verzweiflung, Resignation, Wut) und dem konkreten Konfliktverhalten (z. B. instinktivem Weglaufen, tätliche Aggression) unterscheiden.

Wie so oft, kann es für das Selbstmanagement sehr hilfreich sein, mit jemanden darüber zu sprechen...

 

 

Zwei Wölfe

Ein alter Indianer saß mit seinem Enkelsohn am Lagerfeuer.
Es war schon dunkel geworden und das Feuer knackte,
während die Flammen in den Himmel züngelten.

Der Alte sagte nach einer Weile des Schweigens:
“Weißt du, wie ich mich manchmal fühle?
Es ist, als ob da zwei Wölfe in meinem Herzen
miteinander kämpfen würden.
Einer der beiden ist rachsüchtig, aggressiv und grausam.
Der andere hingegen ist liebevoll, sanft und mitfühlend, verzeihend und kompromissbereit.”

“Welcher der beiden wird den Kampf um dein Herz gewinnen?”
fragte der Junge.

“Der Wolf, den ich füttere”, antwortete der Alte.

Lesen Sie mehr zum Thema MCC-Mediation